1975

Gröden

Zoom

1975

Gröden

Zoom

1976

Gröden

Zoom

1982

Gröden

Zoom

1972

Gröden

Zoom

1994

Gröden

Zoom

1995

Gröden

Zoom

1996

Gröden

Zoom

1997

Gröden

Zoom

2003

Gröden

Zoom

2007

Gröden

Zoom

2008

Gröden

Zoom

Der Männerchor Sasslong hat seinen Sitz in St.Christina (Grödnertal), welches in Südtirol / Italien liegt. Im Herbst des Jahres 1972 hatte sich Herr Engl Runggaldier darum bemüht, einige Freiwillige zusammenzurufen, um hin und wieder miteinander zu singen. In kurzer Zeit sammelten sich 36 Sänger, die sich mit viel Enthusiasmus und Fleiß dem Erlernen der Lieder widmeten. Die ersten Auftritte fanden im Rahmen sogenannter „Bunter Abende“ statt und schon bald begann man, auch Messen und neue Lieder einzustudieren. Des Weiteren wurde das Repertoire mit einigen klassischen Werken angereichert. In diesen Fällen wurde der Chorklang mit Klavierbegleitung oder Instrumentalgruppen unterstützt. Im Laufe der Jahre stand der Chor Sasslong zunächst unter der Leitung von Engl Runggaldier, darauf folgte 1975 Nando Insam. Im Jahre 1990 übernahm Günther Runggaldier den Männerchor. Sein Nachfolger war Hansi Malsiner, welcher den Chor jedoch nur im Jahre 1995 leitete. 1996 Stellte sich Sebald Goller sieben Jahre lang zur Verfügung. Seit 2003 leitet Willy Runggaldier den inzwischen mit 37 Mitgliedern besetzten Chor. Auf Ortsebene trägt er immer wieder dazu bei, kirchliche und weltliche Feiern zu verschönern. Der Chor beteiligte sich auch an mehreren Wettbewerben und gab Konzerte in verschiedenen Städten Italiens; außerdem hatte er auch die Gelegenheit bei der beliebten Sendung von Maria Hellwig "Die Musik kommt" im ZDF, „Zauberhafte Heimat“, "Kein schöner Land" im ARD und "Achims Hitparade" im MDR sowie auch „Melodien der Berge“ im ORF aufzutreten. Weitere Auftritte fanden auch in Stuttgart, Ulm, Neckarhausen, Wien, Mariazell, Dresden auf der Insel Malta und Teneriffa, sowie auch in Prag statt. Zu seinen größten Erfolgen zählt ein 1. Platz beim Smetana Chorwettbewerb im Jahre 1991 in Prag, ein 2. Platz bei einem Chorwettbewerb in Bozen und ein 3. Platz bei einem italienischen Chorwettbewerb in Adria, die erfolgreiche Mitwirkung an der Chorolympiade in Busan - Südkorea im Jahre 2002 sowie in Bremen 2004. Beim 1. Johannes-Brahms Chorwettbewerb in Wernigerode im Jahre 1999 wurde der Männerchor Sasslong Kategoriensieger bei den Männerchören mit Pflichtstücken und erhielt ein goldenes Diplom. Ein besonderes Erlebnis war auch die Teilnahme an der Papstaudienz im Vatikan mit Weihnachtsliedern in Dezember 2004.

Höhepunkt des Jahres 2005 war im Oktober die erfolgreiche Teilnahme am 6. Internationalen Chorwettbewerb "In...canto sul Garda", wo der Chor Sasslong in 2 Kategorien Sieger wurde und zwei goldene Diplome nach Hause mitnehmen konnte. Beim "Gesamttiroler Wertungssingen", welches im November 2007 stattfand, wurde der Chor Sasslong mit ausgezeichnetem Erfolg prämiert. 2009 schließte der Chor beim internationalen Franz Schubert Wettbewerb in Wien als Kategoriesieger ab. Im Jahr 2012 reiste der Chor Sasslong nach Südafrika und hatte die Gelegenheit gemeinsam mit den Akustika Chamber Singers aufzutreten. Im Jahr 2013 nahm der Chor am Gesamttiroler Wertungssingen in Brixen (I) teil. Die Besonderheit der dreisprachigen Kultur des Grödnertals zeigt sich auch in den Liedern, die in ladinischer, deutscher und italienischer Sprache gesungen werden. Unter diesen befinden sich auch Kompositionen von Mitgliedern, unter anderem von Engl Runggaldier, Fritz Senoner und Siegfried Perathoner. Insbesonders pflegt er die in den italienischen Sprachgebieten verbreiteten, bekannten und beliebten "Canti della montagna", sowie Volkslieder aus dem deutschsprachigen Raum, besonders aber die aus der ladinischen Kultur entstandenen Weisen. In letzter Zeit wurde der Versuch unternommen, sich auch an Gospels und Spirituals heranzuwagen. Die schönsten Lieder seines Repertoires wurden im Laufe der Jahre auf 3 Musikkassetten und 3 CDs aufgenommen.